Generative Skulpturen WS 2012/13

image
  • Volker Helm, Lorenz Lachauer
  • WS 2012/13, Kompaktseminar (seminar in German language)
  • 26.-30.11.2012
  • Lab3

Compact seminar 26.-30.11.2012
Volker Helm, Lorenz Lachauer
Filzengraben 8-10, Lab3

 

The main aspect of this workshop will be the introduction to a 3D-modelling program, respectively the transfer of basic programming skills and implementation of generatively created drafts into a computer controlled manufacturing machine.

 

Schedule
1. Introduction to Rhino3D/Grasshopper3D/Rhinoscript
2. Development of concepts and its programming
3. Production with a manufacturing machine (laser cutter)

 

Prior regristration was necessary.

 

Zum Seminar
Als Architekt, u.a. im Bereich Digitale Fabrikation an der ETH Zürich und davor im Büro Herzog & de Meuron Basel, arbeitet Volker Helm seit vielen Jahren über den Entwurf, die Programmierung/Generierung und materielle Realisierung komplexer 3D Geometrien. Lorenz Lachauer, momentan tätig als wissenschaftlicher Mitarbeiter an der ETH Zürich und davor ebenso im Büro Herzog de Meuron, beschäftigt sich mit der computergestützten Modellierung von physikalischen und geometrischen Formfindungsprozessen, sowie deren Anwendung im Entwurf. Ziel dieses einwöchigen Workshops ist die Entwicklung und Umsetzung einer digitalen Prozesskette für generative Skulpturen.
 
Am Anfang dieser Kette steht der parametrisierte und generierte Entwurf. Ein wesentlicher Vorteil der computergenerierten Zeichnung liegt in den nahezu unbegrenzten Möglichkeiten verschiedene Disziplinen, wie zum Beispiel Funktion, Materialverhalten, Konstruktion oder Form, miteinander zu vernetzen. Die daraus resultierenden komplexen Datenmodelle mit ihren vielschichtigen Informationen können aber weitaus mehr leisten als nur ein reines digitales Abbild. Computergesteuerte Produktionsmaschinen können ohne Umwege direkt mit den erzeugten Daten angesteuert werden, ohne dass ein Bauplan ausgedruckt werden muss. Ein durchgängiger Ablauf von der Generierung bis hin zur Fertigung bildet die Grundlage dieser digitalen Prozesskette.
 ?
Im Vordergrund dieses Workshops steht die Einführung in ein 3D Modellierungsprogramm, die Vermittlung von Programmiergrundkenntnissen und die reale Umsetzung der generativ erzeugten Entwürfe mittels einer computergesteuerten Fertigungsmaschine.
 ?
Ablauf des Workshops
?1. Einführung in Rhino3D / Grasshopper3D / Rhinoscript
?2. Erarbeitung von Konzepten und deren Programmierung ?
3. Produktion mit einer computergesteuerten Maschine
?

 

Handout (ZIP)
 

Links

Grasshopper Community

Grasshopper Reader